Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
News

WACC - Rückblick auf den Pitch Battle

Knapp fünf Monate nach dem Start des Würzburg Accelerators Tracks im Herbst 2020, haben drei Teams ihre Lösung beim Online Pitch Battle einer fünfköpfigen Jury sowie zahlreichen Zuschauern vorgestellt. 

Die Zusammensetzung der Jury war bunt, so dass die Teams Rückfragen und wertvolles Feedback zu verschiedenen Themen erhalten haben:

Kristina Krebs – Business Development Director bei prognostica GmbH
Sua Hwang – Referentin Geschäftsführung Würzburger Versorgungs- und Verkehrs- GmbH
Pia Theresia Franke – Direktorin des Caritasverbandes der Diözese Würzburg
Clemens Launer – Mitgründer und Geschäftsführer iNDTact GmbH
Peter Kneip – Head of REthink55 bei WAREMA Renkhoff SE

And the winner is ...

Die Jury überzeugt hat Team HandicAppexterner Link. Sie wollen Menschen mit physischen Einschränkungen mithilfe einer App in die Lage versetzen, ein Endgerät selbstständig zu bedienen. Die Navigation erfolgt mittels Kopfbewegung, das heißt, nach links, rechts, oben und unten schauen oder Augen schließen. Die Steuerung kann individuell angepasst werden, je nachdem, wie stark eingeschränkt der Bewegungsradius ist. 

“Das war eine sehr knappe Entscheidung. Alle Teams haben einen überzeugenden Pitch abgeliefert und haben auch unsere Fragen gut pariert. Am Ende fiel die Entscheidung auf HandicApp, da hier das Zusammenspiel aus Konzept, Team und Umsetzungswahrscheinlichkeit das beste war.”  

Das Publikum hat dagegen Team CleverBackexterner Link überzeugt. Mit ihrer Lösung möchten sie dafür sorgen, dass verlorene Gegenstände schneller wieder an ihre Eigentümer zurückgegeben werden können; das Fundbüro von heute in die digitale Welt gebracht. 

Insgesamt ist das Jury-Votum wie folgt ausgefallen: 

1. HandicApp
2. CleverBack
3. Eye-Able®externer Link (eine Lösung, um Webseiten für Menschen mit Seheinschränkungen barrierefrei zu gestalten)


Im Cube weiter an der Lösung feilen

Team HandicApp kann als Sieger drei Monate kostenlos in unserem Cube an seiner Lösung weiterarbeiten. Es erhält zusätzlich als weiteren Preis von Clemens Launer ein Intensiv-Coaching. 

Als zweitplatziertes Team kann CleverBack einen Monat lang im Cube arbeiten. Es bekommt als weiteren Preis einen Stand auf der virtuellen Hausmesse "progMeet w/friends" von prognostica. Zusätzlich gibt es für den Publikumspreis das Buch "Digital Innovation Playbook". 
 
Eye-Able®  kann ebenfalls einen Monat lang kostenfrei in unserem Cube arbeiten.

Echte Gründerluft schnuppern

Unterstützt wurden die Teams von Studierenden des Masterstudiengangs Innovation im Mittelstand (i2m) der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Sie waren von Beginn an dabei und konnten, wie es eine Studentin im Abschlussvideo von HandicApp treffend formuliert hat, "echte Gründerluft schnuppern". 

Und wie ist unser Fazit? 

Wir sind stolz, dass innerhalb von fünf Monaten aus einer vagen Vorstellung für alle drei Teams eine Lösung mit Geschäftsmodell geworden ist. Spannend war es, die Fortschritte zu beobachten, etwa wenn Ideen aufgrund von Feedback wieder verworfen wurden oder wie Ergebnisse aus Nutzer/-innen- und Expert/-innen-Interviews in die Prototypen integriert wurden. 

Bereits während des Accelerators erste Erfolge

“Gefeiert” haben wir auch. HandicApp hat beispielsweise im Dezember bei der nationalen Red Bull Basement Challenge die Expertenjury überzeugt. Und Eye-Able® hat über eine Crowdfunding-Kampagne 5.000 Euro eingesammelt und inzwischen sogar erste Kunden gewonnen. 

Jetzt hoffen wir, dass alle drei Teams ihre Lösungen weiterentwickeln und vor allem den Markt überzeugen. Wir sind sehr zuversichtlich. 
 

Lust, deine Idee(n) in die Tat umzusetzen?

Und falls dich auch das Gründerfieber gepackt hat, melde dich. Der nächste Würzburg Accelerator Trackexterner Link startet im Frühjahr. Wir helfen dir, aus einer coolen Idee in fünf Monaten eine Lösung zu entwickeln.